Einkaufsfuehrer der Besten Elektrischen Zahnbuersten

 

 

Wiederaufladbare oder Ersatzbatterien?

Einer der ersten Fragen, die man sich vor dem Kauf einer elektrischen Zahnbuerste stellen sollte, ist ob man eine wiederaufladbare oder eine batteriebetriebene Zahnbuerste bevorzugt, wobei Ihr Budget natuerlich im Endeffekt mit ausschlaggebend ist. Wiederaufladbare Zahnbuersten sind generell teuer, haben aber den Vorteil keine AA Batterien zu benoetigen, was diese kompakter fuer Reisen macht. Obwohl die batteriebetriebenen Modelle guenstiger sind, bedeutet dies nicht, dass diese qualitative schlechter sind. Der Preis billiger, da das Geraet ueber keinen Ladeteil verfuegt.

 

Arten elektrischer Zahnbuersten

Es gibt eine grosse Auswahl an elektrischen Zahnbuersten, wobei jede Ihre Zaehne auf eine andere Art und Weise reinigt. Die Standardmodelle verfuegen ueber rotierende Borsten und werden von Zahnaerzten empfohlen. Danach stehen Zahnbuersten mit rotierenden, schwingenden Borsten und einem kleineren Buerstenkopf oben auf der Liste. Zusaetzlich gibt es wiederaufladbare Zahnbuersten deren Pulsieren sogar hartnaeckige Zahnbelege entfernt. Die entgegengesetzten Rotierungen bewegen die Borsten dabei in verschiedene Richtungen.

Die elektrischen Zahnbuersten Testsieger mit der gruendlichsten Reinigung sind die Sonic und die Ultrasonic Modelle, welche sogar Zahnbelagablagerungen zwischen Ihren Zaehnen entfernen. Andere Buersten verfuegen ueber eine doppelseitige Vibration oder einen sogenannten Doppelkopf. Obwohl alle Modelle in der Lage sind Zahnbelag und Zahnstein entfernen, variieren diese untereinander sehr. Falls Sie sich nicht entscheiden koennen, suchen Sie Rat bei Ihrem Zahnarzt, der Sie kundenspezifisch betreuen kann.

 

Buersteneinstellungen

Halten Sie Ausschau nach elektrischen Zahnbuersten, die verschiedene Geschwindigkeits-und Druckeinstellungen haben. Dies wird Ihnen erlauben die Schwingungsgeschwindigkeit gemaess Ihrer Zahnfleischempfindlichkeit zu optimieren. Alle elektrischen Zahnbuersten im Test 2016 verfuegen aber ueber kundenspezifische Einstellungen.

Fuer Kinder Geeignete Elektrische Zahnbuersten

Eltern und Pflegepersonen werden sich wahrscheinlich nach elektrischen Zahnbuersten umsehen wollen, die speziell fuer Kinder hergestellt wurden. Fuer die juengeren Zaehneputzer unter uns gibt es Modell emit einem kleineren Griff und einem kleineren Buerstenkopf welcher weniger Borstenhaare enthaelt.

Um das Zaehneputzen interessanter zu gestalten statten viele Hersteller Ihre Zahnbuersten mit farbenfrohen Trickfiguren aus altersgerechten Filmen und TV Serien aus. Bestimmte Vorrichtungen helfen dabei Kindern das Auftragen der Zahnpasta zu erleichtern. Timer sorgen dafuer, dass die minimale Zahnputzzeit eingehalten wird.

 

 

Ausstattungen

Die meisten elektrischen Zahnbuersten verfuegen ueber eine Vielzahl von Ausstattungen die eine komfortablere Benutzung und bessere Funktionen leisten. Timer, zum Beispiel, helfen dabei die minimale 2-minuetige Zahnputzzeit einzuhalten. Andere Modelle beepen in einem 30-Sekunden Intervall, so dass Sie zwischen den Quadranten Ihres Mundes hin und her wechseln.

Desweiteren sind viele Modelle mit einem extra Buerstenkopf ausgestattet, so dass Sie fuer die naechsten sechs oder neun Monate keine neue Buerste kaufen muessen. Falls Ihnen doch ein Buerstenkopf kaput gehen sollte, koennen Sie aber stets eine separate kaufen.

 

 

DeinBus.de: Glückwunsch an ein gutes Vorbild!

 

Der Bundesrat hat heute den Fernbusverkehr liberalisiert. Mit dieser Entscheidung wird ab Januar 2017 der Fernbusverkehr in Deutschland auf vielen Strecken ermöglicht. Der Bus fährt billiger als die Bahn. Im ZDF wurden vorhin in der “heute”.-Sendung um 19 Uhr die Unterschiede gezeigt.

Beispiel der Strecke Frankfurt – München:

  • Kosten: Intercity 95 € statt Fernbus 45 €
  • Zeit: 3,5 Stunden mit der Bahn AG statt 5,5 Stunden auf der Autobahn

Auslöser für diese Gesetzesänderung sind die drei Existenzgründer von DeinBus.de. Nach eigenen Angaben haben sie drei Jahre hauptsächlich gegen den “Goliath” Deutsche Bahn AG gekämpft. Klar, der Monopolist wollte sein Monopol behalten. Die drei Studenten haben eine Internet-basierte Mitfahrzentrale für wenige Strecken aufgebaut und dabei clever eine Lücke im Gesetz von 1931 genutzt.

Nachdem sich abzeichnete, dass ein neuer Mobilitätszweig entsteht, sind verschiedene Unternehmen auf den “anfahrenden Bus” gesprungen. Christian Schlesiger beschreibt die Marktsituation in seiner heutigen Übersicht auf der Wirtschaftswoche.

Aus aufrichtigem Herzen kann ich nur Glückwünsche per Blog senden. Ich freue mich immer, wenn Ideen erfolgreich umgesetzt werden. Daher wünsche ich vor allen anderen den Urhebern dieser Idee alles Gute! Die Posts auf http://blog.deinbus.de/ werde ich künftig öfters lesen.